Grebiner Wein, ist wie der Raps im Norden, komm schenk dir ein…

  • date
  • 22. Mai 2019

Von griechischem Wein wollte an diesem Tag niemand etwas wissen, als am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein das erste Mühlenfest am Grebiner Weinberg gefeiert wurde. Mit „Grebiner Wein“ schuf die singende Müllerin Tina Benz eine wundervolle Interpretation des bekannten Schlagers und eine Hymne für den Weinberg in der Holsteinischen Schweiz. Einen Auszug können Sie in unserem Video ansehen und -hören.

 

Schon zum ersten Programmpunkt, einem plattdeutschen Gottesdienst mit Pastor Ulrich Gradert, waren alle Sitzplätze im Außenbereich des Cafés To’n Winbüdel belegt. Und auch die anschließende Festrede von Peter Harry Carstensen begeisterte „op platt“. Schließlich werde auf jedem Weinfest ein Dialekt gesprochen – und im Norden eben Platt, begründete der Ministerpräsident a.D. Er selbst hatte damals die Gespräche mit den klassischen Weinbauregionen geführt und letztendlich seinem Pfälzer Kollegen 10 Hektar Anbaurechte abgewonnen. Und das, obwohl er selbst damals auch als „Botschafter des Bieres“ vom Deutschen Brauerbund aktiv war, wie Winzer Steffen J. Montigny ergänzte. Die konstruktive Partnerschaft aller Beteiligten hatte den professionellen Weinanbau im nördlichsten Bundesland erst möglich gemacht. Landrätin Stephanie Ladwig lobte die gelungene Identifikation mit der Region.

Bei einer Vernissage im Bauch der Mühle, einer Vertikalverkostung der verschiedenen SO MOOKT WI DAT-Jahrgänge, Ponyreiten, einer Führung durch den Weinberg, hausgemachter Torte und natürlich köstlichem Wein verlebten mehrere hundert Besucher einen entspannten Tag an der Grebiner Mühle. Wir danken allen für ihren Besuch. Bis zum nächsten Mal am Grebiner Mühlenberg!

Hier geht’s zur Pressemitteilung

P.S. Das Café To’n Windbüdel hat mittwochs bis sonntags sowie an Feiertagen jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet.