Winzerbrief Oktober 2015

  • date
  • 16. Oktober 2015

Liebe Weinfreunde,

die Weinlese 2015 ist in vollem Gange. Das ist jedes Jahr wieder eine arbeitsintensive, aber großartige Zeit für mich und mein Team! Die Mühe in den Weinbergen, die wir uns übers Jahr gemacht haben, wird nun mit gesunden vollreifen Trauben belohnt. Die Prognose: Höchste Qualität, aber etwas niedrigere Erträge als im Vorjahr. Ich freue mich schon sehr auf die Entwicklung der Weine. Doch bis dahin heißt es: Daumen drücken, dass das Wetter die Trauben unserer Premium-Weinberge noch zwei Wochen gesund hält.

IMG_3374 IMG_3375 IMG_3377 IMG_3379

Zum Start der Weinlese meinte es das Wetter sehr gut mit uns. Die Sonne schien über Tag und die Nächte waren kühl. Dazu kam ein trockener Ostwind, der die Feuchte der Nacht trocken wehte und so den Druck aus den Beeren nahm. Am 24. September war unser erster Lesetag, an dem wir den Sauvignon Blanc in der Lage „Hofgarten“ ernteten. Es war die erste Ernte aus diesem Weinberg, den wir erst im vergangenen Jahr gepflanzt haben. Der Sauvignon Blanc verspricht, ein hervorragender Wein zu werden – ein Jungfernwein, der bei der Lese ein Mostgewicht von 104° Öchsle hatte.

anhang1

In der Narrenkappe wurde die Rebsorte Morio Muskat gelesen.

anhang2

In der Narrenkappe wurde die Rebsorte Morio Muskat gelesen.

Dornfelder

Trauben wie aus dem Bilderbuch:
Der Dornfelder hat ein Mostgewicht von 80° Öchsle.

Auch im schleswig-holsteinischen Grebin haben wir bereits die ersten Trauben gelesen. Die Weißweinlese fand am 14. Oktober statt, die Rotweinlese wird Ende Oktober folgen. Dies ist immer ein besonderes Highlight, da wir stets tatkräftige Unterstützung von Freunden, Nachbarn und Weinfreunden aus dem hohen Norden erhalten.

Dass sich unser Engagement in den Weinbergen und im Keller lohnt, zeigte sich jüngst in der Prämierung mehrerer Weine aus unserem Hause bei der MUNDUS VINI Sommerverkostung. 150 Verkoster aus knapp 40 Ländern degustierten 4.300 internationale Weine in einer Blindverkostung. Unter den Prämierten sind gleich fünf S. J. Montigny-Rieslinge aus dem Jahrgang 2014. Die Weine aus den Lagen Kreuznacher Mönchberg, Krötenpfuhl und Narrenkappe wurden mit einer Goldmedaille ausgezeichnet, die Rieslinge aus dem Kreuznacher Steinberg und Kauzenberg erhielten Silber. Überzeugen Sie sich gerne selbst von unseren ausgezeichneten Tropfen!

Mit herzlichen Winzergrüßen

Unterschrift